Fellbacher Adventskalender

01. Dezember 2020

Die Geschichte vom kleinen Bindfaden

Ein kleiner Bindfaden war traurig unterwegs: Bin ich nutzlos? Für nichts zu gebrauchen, zu dünn für ein Schiffstau, zu kurz für einen Pullover, zu blass für einen Pullover.

In der gleichen Nacht war ein kleiner Klumpen Wachs unterweg, der auch jammerte: Ich bin zu wenig für eine Kerze, langweilig weiß, niemand kann mich brauchen.

So klopfte es beim kleinen Bindfaden an und bat um eine Übernachtung. Traurig erzählten sie sich gegenseitig ihr Leid. Und um sich zu trösten nahmen sie sich gegenseitig in den Arm. Dabei wurde ihnen ganz warm ums Herz und ihnen kan ein wundervoller Gedanke: Wir tun uns zusammen und sind damit genau richtig für ein Teelicht! Gesagt, getan.

Und danach waren sie nicht mehr allein, nicht mehr traurig und fühlten sich nicht mehr nutzlos. Mit ihrem Licht konnten sie einen Schein in die Welt senden.

So sind auch wir, so wie wir sind und von Gott erschaffen wurden, genau richtig und können - gerade in diesen Zeiten. ein Licht sein.

 

Erzählt und mit einem schön geschmückten Teelicht ergänzt vom Emil-Bitzer-Kindergarten.